UDEL21 tools Erasmus+
TOOL 021   |   Begrüßungsrituale
Bereich der Vielfalt
Multicultularity
Gruppengröße
Small group Class
Zusammenfassung

Sich in unterschiedliche Bräuche hineinzuversetzen, um einen anderen Umgang mit
verbaler und non-verbaler Kommunikation zu erfahren und die begrenzte Gültigkeit der
eigenen Gewohnheiten zu erleben.

Zeit
30 min
Ziele (Fertigkeiten/Kompetenzen)

- Diskussion über unterschiedliche Verhaltensweisen und kulturelle Differenzen
- Reflexion über die Gültigkeit der eigenen Normen und Werte
- Lernen, die Grenzen anderer wahrzunehmen und zu achten

Material

Rollenkärtchen mit Symbolen und Text

Prozess

- die Lehrperson erklärt den Schüler/innen, dass sie sich auf einem multikulturellen Fest befinden

- die Rollenkärtchen werden verteilt mit zum Teil erfundenen Begrüßungsformen.
- die Schüler/innen gehen durch die Klasse und begrüßen sich in ihrer spezifischen Weise (wie auf dem Rollenkärchen beschrieben)
- Ziel ist es, möglichst alle in der Gruppe zu begrüßen.
- Im Anschluss erfolgt die gemeinsame Auswertung durch Fragen:
1: Welche Begrüßungsformen waren angenehm bzw. unangenehm? Warum?
2. Gab es irgendwelche Begrüßungen, die anders (z.B. als Feindseligkeit, Annäherungsversuch, Nähe, Distanz...) verstanden wurden?
3. Welche Gefühle kamen bei ungewohnten Formen der Begrüßung auf?
4. Wie bist du nach der ersten Begrüßung vorgegangen? (freudig, ängstlich, neugierig, gespannt,...?)
5. Was tun bei unterschiedlichen Bräuchen? Welche Regel soll gelten? (Wer hat sich wem anzupassen? Optionale Frage)
+ links: www.miteinander-ev.de/servicestelle- miteinander/integration.pdf

Kommentare und Modifizierungen
Erfolgsfaktoren

Mindestmaß an Offenheit und Vertrauen den anderen
Schüler/innen gegenüber
Keine bekannten nationalen oder kulturelle
Begrüßungsformen verwenden!!

Stolpersteine/Fallen

Selbst in witzigen Situationen soll der ernste Charakter
der Simulation erhalten bleiben

21a_Begrüßungsritual_Rollenkärtchen_AT